Was Sie über verschiedene Arten von Verstopfung wissen können.

Was Sie über verschiedene Arten von Verstopfung wissen können.

Es gibt zwei Haupttypen von Verstopfung: primär und sekundär. Primäre Verstopfung ist Verstopfung, die ohne klare Ursache auftritt. Sekundäre Verstopfung ist das, was als Ergebnis von Lebensstilfaktoren oder einer zugrunde liegenden Krankheit auftritt. Wir listen auch einige der Risikofaktoren für Verstopfung auf und geben Ratschläge, wann Sie einen Arzt aufsuchen.

Primäre Verstopfung

Ärzte bezeichnen manchmal die primäre Verstopfung als "funktional" oder "idiopathisch" Verstopfung. Diese Begriffe erkennen an, dass die Verstopfung eher das primäre medizinische Problem als ein Symptom eines anderen zugrunde liegenden medizinischen Problems ist.

unten skizzieren wir die drei verschiedenen Arten der primären Verstopfung. Verstopft, aber die Konsistenz ihres Stuhls ist normal, und die Stühle bewegen sich in regelmäßigen Tempo durch den Verdauungstrakt.

Langsame Transit Verstopfung

Menschen mit langsamer Transit Verstopfung erleben nicht die normale Stimulation der Darm, die als Peristaltik bezeichnet wird, nach dem Essen. Daher bewegt sich das Essen durch den Verdauungstrakt langsamer als gewöhnlich, und Stühle dauern länger, um den Dickdarm zu durchlaufen.

Wie der Stuhl länger im Darm sitzt, haben diese Individuen weniger häufige Darmbewegungen. die Beckenbodenmuskeln. Diese Muskeln unterstützen den Stuhl und die Blase sowie die Gebärmutter bei Frauen. Dieser Schaden kann aus verschiedenen Gründen auftreten, einschließlich Schwangerschaft und Geburt. Verzögerungsdarmbewegungen aufgrund von Schmerzen

  • müssen die Hände verwenden, um Darmbewegungen zu unterstützen Ergebnis eines zugrunde liegenden Gesundheitsproblems oder eines Nebeneffekts der Medikamentenverwendung.
  • Die häufigsten Ursachen für sekundäre Verstopfung sind:

    • Hypothyreose
    • Diabetes
    • Krankheiten, die das Gehirn oder die Blutgefäße wie Demenz
    • Die Verwendung bestimmter Medikamente
    • Reizdarmsyndrom (IBS)

    weniger häufige Ursachen für sekundäre Verstopfung umfassen:

    • Vitamin- und Mineralmängeln
    • Analfissuren, die kleine Tränen im Analgewebe sind.
    • Das wirkt sich auf das Nervensystem wie die Parkinson -Krankheit und die Multiple Sklerose aus

    • Darmkrebs

    Behandlungen

    Die Behandlungsoptionen für Verstopfung variieren zwischen den verschiedenen Verstopfungen Typen.

    Normaler und langsamer Transit Verstopfung reagieren oft gut auf Änderungen des Alltags Routi NES wie:

    • Erhöhung der Faseraufnahme durch mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte
    • mehr Wasser trinken
    • mehr Bewegung erhalten

    In einigen Fällen kann ein Arzt Medikamente, die als Abführmittel bezeichnet werden, empfehlen. Diese Arbeiten, um Darmbewegungen zu erhöhen oder Stühle zu lockern.

    Menschen mit IBS können auf bestimmte Diäten reagieren, wie z. Eine Person mit Beckenbodenschäden kann eine gezielte Physiotherapie erfordern https://harmoniqhealth.com/de/insumed/, um ihre Beckenbodenmuskulatur zu stärken. Menschen mit Beschäftigungsnervenschäden können von einer Art von Verhaltenstherapie namens Biofeedback -Therapie profitieren. Der Therapeut gibt dann visuelle oder verbale Feedback darüber, wie die Person während des Darmbewegungen ihre Beckenbodenmuskeln und Analsphinkter verwendet. Diese Informationen helfen der Person, die Beckenbodenmuskulatur zu übernehmen, um ihre Koordination zu verbessern. Beispielsweise erhöht unkontrollierter Diabetes das Risiko von Nervenschäden, die zu Verstopfung führen können. In diesem Fall müsste eine Person ihren Diabetes verwalten, um die Verstopfung zu behandeln. weil. Diese Änderungen können:

    • Erhöhung der körperlichen Aktivität
    • mehr Faser essen
    • mehr Flüssigkeit trinken

    In In einigen Fällen muss eine Person mit sekundärer Verstopfung operiert werden, um einen dysfunktionalen Teil ihres Dickdarms zu reparieren oder zu entfernen.

    Risikofaktoren

    Die folgenden Faktoren können die Chancen einer Person erhöhen, Verstopfung zu erleben:

    • Nicht genug Flüssigkeit trinken durch den Verdauungstrakt leichter durchlaufen.
    • Nicht genug Trinken kann Stühle schwer und schwierig zu bestehen machen. Aktivität

    • Eine Diät mit niedriger Faser
    • Verzögerung von Darmbewegungen
  • Geburtsgeschlecht: Frauen sind wahrscheinlicher als Männer, um Verstopfung zu entwickeln.
  • Es ist auch wahrscheinlicher, dass sie bestimmte Arten von Beckenbodenschäden erleben, wie beispielsweise die Menschen, die Menschen während der Schwangerschaft oder Geburt anhalten.

  • Schwangerschaft: Die hormonellen Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten
  • Hypothyreose
  • Diabetes
  • Parkinson -Krankheit
  • Medikamentenverbrauch: Einige Medikamente können die Verdauung oder die Nervenfunktion beeinflussen, wodurch das Risiko erhöht wird Verstopfung.
  • Beispiele sind:

  • Antazida mit Kalzium oder Aluminium
    • Einige Schmerzmittel
    • Einige Antidepressiva
    • Einige Blutdruckmedikamente
    • Einige Medikamente, die Ärzte zur Behandlung von Parkinson -Krankheit verwenden
  • Verwendung von Abführmitteln und Feinemen: Eine längere Verwendung dieser Verstopfungsbehandlungen kann es schwieriger machen, eine Darmbewegung ohne sie zu haben.
  • Wenn ein Arzt aufsucht

    Gelegentlich Verstopfung ist nicht gefährlich. Wenn die Verstopfung nach der Behandlung zu Hause verschwindet, müssen keinen Arzt aufsuchen.

  • Verstopfung, die nicht auf zu Hause reagiert
  • Zusätzliche Symptome wie:

    • Starke Magenschmerzen
    • blutige Stuhl oder schmerzhafte Darmbewegungen

    Zusammenfassung

    Verstopfung kann sich auf schmerzhafte und schwierige Darmbewegungen oder eine Verringerung der normalen Darmbewegungen beziehen. Es gibt zwei Haupttypen von Verstopfung: Primär, die keine bekannte Ursache und sekundäre Ursache haben, die eine zugrunde liegende Ursache aufweist. Dazu gehören viel Flüssigkeit, das Essen von mehr Fasernahrungsmitteln und die Erhöhung der körperlichen Aktivität. Jeder, der schwere oder anhaltende Verstopfung erlebt Medical News heute hat strenge Beschaffungsrichtlinien und stammt nur aus von Experten begutachteten Studien, akademischen Forschungsinstitutionen sowie medizinischen Fachzeitschriften und Verbänden. Wir vermeiden es, tertiäre Referenzen zu verwenden. Wir verknüpfen primäre Quellen – einschließlich Studien, wissenschaftlicher Referenzen und Statistiken – in jedem Artikel und listen sie auch im Abschnitt Ressourcen am Ende unserer Artikel auf. Sie können mehr darüber erfahren, wie wir sicherstellen, dass unser Inhalt korrekt und aktuell ist, indem Sie unsere redaktionelle Richtlinie

    Contents